Geschäftsstelle Bayreuth

Schullandheimwerk Oberfranken e.V.

Werner-Siemens-Str. 11

95444 Bayreuth

Kontakt

Fon 09 21 / 5 88 58
Fax 09 21 / 6 77 86

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wanderziele

Ein intaktes und dichtes Netz von markierten Wanderwegen aller Schwierigkeitsgrade erwartet den Wanderer rund um Pottenstein. Das städtische Verkehrsbüro und die Naturparkinformation halten ausführliche Wanderführer, Broschüren und Karten bereit. Zum optimalen Einstieg empfehlen wir den Rundweg „Auf den Spuren der heiligen Elisabeth“. Die farbige Wanderbroschüre ist kostenlos erhältlich. Kontakt: Verkehrsbüro Pottenstein, Tel. 09243/708-41 www.pottenstein.de

 

Rundweg „Auf den Spuren der heiligen Elisabeth“
Dieser Rundwanderweg vermittelt einen lebendigen Eindruck von der Geschichte des malerischen Städtchens Pottenstein und seiner faszinierenden Umgebung. Am Marktplatz beginnend führt der Weg zunächst vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Altstadt und anschließend entlang der alten Stadtmauer hinauf zur Burg und zur Hohen Warte. Den Spuren der heiligen Elisabeth folgend gelangt der Wanderer hinab zur Weihersmühle im Weihersbachtal. Von dort ersteigt er den Siegenberg und gelangt über eine ehemalige Hochstraße zur Kreuzkapelle mit ihrer Kreuzigungsgruppe. Von hier aus geht es den Kreuzberg hinab vorbei an 14 Kreuzwegstationen zurück in die Stadt Pottenstein, vorbei am Rathaus und der gotischen Stadtpfarrkirche.

 

Zur Bärenschlucht
Pottenstein – Bärenschlucht – Weidmannsgesees – Pottenstein
Ausgangspunkt: Verkehrsbüro – Kurverwaltung Pottenstein. Vom Verkehrsbüro aus führt der Weg zunächst der B 470 entlang Richtung Westen. Ca. 200 m nach dem Ortsschild steigen wir die Stressenfuhre hinauf und folgen der Markierung "Roter Ring" bis zur Bärenschlucht (Campingplatz). Die Bärenschlucht gilt als bedeutendste prähistorische Fundstelle der Fränkischen Schweiz. Wir wandern durch die Schlucht nach Weidmannsgesees, von dort entweder auf dem Feldweg ca. 200 m vor dem Ort oder durch den Ort hindurch und auf der Straße über den Vockenstein (Jugendherberge) und den Bayreuther Berg zurück nach Pottenstein. Länge:ca. 7 km Gehzeit: 2 Stunden, besonders sehenswert:
Bärenschlucht, Mariengrotte, Blick vom Bayreuther Berg aus auf Pottenstein.

 

Zur Ruine Hollenberg
Vom Marktplatz in Pottenstein führt uns die Wanderung zum größten Teil durch das Obere Püttlachtal, eines unserer schönsten Wandergebiete, unberührt vom Verkehr, mit herrlichem Mischwald und faszinierenden Felsformationen. Vorbei am Adamsfelsen folgen wir der Püttlach aufwärts bis zur Kletterwand Geiskirche und folgen der Markierung "Rotes Kreuz" über den "Heiligensteg" nach Hollenberg. Dort sollte man sich den Aufstieg zur Ruine nicht entgehen lassen. Der Rückweg führt uns zunächst auf der Markierung "Blauer Punkt" ins Püttlachtal zurück, dann steil bergauf bis nach Prüllsbirkig. Am westlichen Ortsausgang folgen wir der gewohnten Markierung durch den Staatsforst "Prüll" und gelangen über die Bergwachthütte zurück nach Pottenstein. Einkehrmöglichkeiten in Hollenberg und Prüllsbirkig.

 

Rundwanderung zum Hochgericht
Pottenstein - Bayreuther Berg - Hochgericht - Mariental - Pottenstein
Ausgangspunkt: Marktplatz Pottenstein. Wir gehen durch die Fischergasse, am Friedhof vorbei den Bayreuther Berg hinauf, biegen nach rechts ab und folgen dem roten Punkt, der uns bis zur Steinernen Marter hochführt. Wir folgen der Gemeindeverbindungsstraße Richtung Haßlach bis zum Spielplatz. Nach etwa 200 m biegen wir rechts ab zum Hochgericht (Sitzgruppe und schöner Rundblick).
Zurück geht es ebenfalls weiter dem roten Punkt entlang hinunter ins Mariental und zurück nach Pottenstein. Länge ca. 6 km Gehzeit: ca. 1,5 bis 2 h Besonders sehenswert: Blick zur Burg, Hochgericht, Mariental

 

Zum Hasenloch
Ausgangspunkt: Schullandheim
Vom Schullandheim aus wandern wir rechts den Berg hoch zur Hofmannskapelle. Hier biegen wir links ab und folgen dem grünen Punkt. Über das Hasenloch (Höhle) und den Waldtempel erreichen wir das Obere Püttlachtal. Durch die historische Altstadt gehen wir zum Wanderparkplatz Weihersbachtal. Mit der Markierung grüner Punkt gelangen wir an der Rodelbahn vorbei zum Schöngrundsee. Wir überqueren vor dem See die Bundesstraße und steigen auf der befestigten Altstraße den Bernitzberg hinauf zum Schullandheim. Länge: 6 km Gehzeit: ca. 2 h Besonders sehenswert: Hasenloch, Oberes Püttlachtal, historische Altstadt, Felsenbad Pottenstein, Schöngrundsee;

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schullandheimwerk Oberfranken e.V.